Skip to main content

Landwirtschaftliche Hallen

... sind Gebäude, die eine Halle aufweisen und dem Unterstellen und Lagern von landwirtschaftlichen Gütern und Geräten dienen. Landwirtschaftliche Hallen sind Kartoffellager, Landmaschinen- sowie Fahrzeughallen und Reithallen. Je nach Nutzung sind die landwirtschaftlichen Hallen mehr oder weniger offen bzw. mehr oder weniger gedämmt.

Die landwirtschaftlichen Hallen sind überwiegend Stahl- und Holztragkonstruktionen mit gedämmten Sandwichelementen oder ungedämmten Metall- und Holzfassaden (Gruhler, Deilmann 2015).

Die Zusammensetzung des synthetischen Gebäudes kann hier nachgesehen werden.

Flächen und Volumen

Flächen und Volumen nach DIN 277

Nutzungsfläche 628 m²
Technikfläche 0 m²
Verkehrsfläche 159 m²
Netto-Raumfläche 673 m²
Konstruktions-Grundfläche 34 m²
Brutto-Grundfläche 707 m²
Brutto-Rauminhalt 4.845 m³

Bauteilflächen

Gründung 698 m²
Außenwand 544 m²
Innenwand 181 m²
Decke 105 m²
Dach 819 m²

Materialien

Baumaterial nach Baumaterialgruppen

Putze, Estriche, Mörtel 7,7 t
Betone 456,9 t
Mauersteine 21,8 t
Bauplatten 5,2 t
Holz, Holzwerkstoffe 34,8 t
Wärmedämmstoffe 7,4 t
Dachdeckungen 4,4 t
Beläge, Dichtungsbahnen 1,8 t
Sonstige Stoffe, Schüttungen 864,1 t
Metalle 72,9 t
Gesamt 1.477,1 t

Baumaterial nach Bauteilen

Gründung 1.333,2 t
Außenwand 55,2 t
Innenwand 24,5 t
Decke 7,4 t
Dach 56,7 t
Gesamt 1.477,1 t