Skip to main content

Lagerhallen

... sind Gebäude, die eine Halle aufweisen, in der unterschiedliche Gegenstände, Waren und Güter für eine gewisse Zeit aufbewahrt und gelagert werden. Die Bandbreite reicht von der "reinen" Lagerhalle (z. B. Getränkelager) über Lagerhallen in Kombination mit einem Büro-, Werkstatt- und Sozialbereich bis hin zu komplexeren Lagergebäuden (z. B. Logistikzentrum). Je nach Funktionsvielfalt ist die Halle mehr oder weniger mit geschossartigen Ein-/Anbauten kombiniert.

Im Hallenbereich kommen vor allem Stahl- und Stahlbetontragkonstruktionen zum Einsatz. Dabei werden Stahl- bzw. Stahlbetonstützen mit massiven Außenwänden oder Sandwichelementen kombiniert. Die Außenwandkonstruktionen des Geschossbaubereiches sind eher massiv, teilweise mit hinterlüfteten Fassaden (Gruhler, Deilmann 2015).

Die Zusammensetzung dieses synthetischen Gebäudes kann hier nachgesehen werden.

Flächen und Volumen

Flächen und Volumen nach DIN 277

Nutzungsfläche 1.916 m²
Technikfläche 30 m²
Verkehrsfläche 140 m²
Netto-Raumfläche 2.050 m²
Konstruktions-Grundfläche 93 m²
Brutto-Grundfläche 2.131 m²
Brutto-Rauminhalt 15.255 m³

Bauteilflächen

Gründung 2.173 m²
Außenwand 1.620 m²
Innenwand 723 m²
Decke 304 m²
Dach 2.223 m²

Zusammensetzung des synthetischen Gebäudes Lagerhalle

Materialien

Baumaterial nach Baumaterialgruppen

Putze, Estriche, Mörtel 186,7 t
Betone 2.047,0 t
Mauersteine 219,9 t
Bauplatten 12,4 t
Holz, Holzwerkstoffe 5,6 t
Wärmedämmstoffe 65,5 t
Dachdeckungen 0,0 t
Beläge, Dichtungsbahnen 3,5 t
Sonstige Stoffe, Schüttungen 2.192,6 t
Metalle 359,0 t
Gesamt 5.092,3 t

Baumaterial nach Bauteilen

Gründung 3.878,0 t
Außenwand 318,6 t
Innenwand 149,3 t
Decke 240,2 t
Dach 506,3 t
Gesamt 5.092,3 t